Wudang Kung Fu – Hand Combat

Wudang Kung Fu – Hand Combat

Wudang Kung Fu – Hand Combat System lässt uns die Geheimnisse von dieser Kunst mit den Folgenden Werkzeugen aufschlüsseln: das Taiji Prinzip zusammen mit Qi Gong und Kung Fu enthüllen die höchste Kunst des Kampfes.

Hierbei lernt man das traditionelle Training kennen, aber ebenso wird sehr stark auf das Umsetzen der Formen für den Nahkampf gezielt. Das heißt, Sie lernen die Grundlagen des Kung Fu und dann erlernen Sie wie sie die Techiken von den Formen im Kampf anwenden können. Ebenso welche eine große Rollte Taiji, Qi Gong und der allgemeine CHinesische Faust Kampf in diesem System haben.

Denn dieser findet innen als auch außen statt. Wenn man eine Blockade hat, muss man lernen warum und weshalb diese vorhanden ist und dann erst kann man beginnen mit dem befreien.

Wudang Kung Fu – Hand Combat beinhaltet bei Martial Arts Akademie nicht nur das Kämpfen, sondern es fallen die Bereiche auch hinein wie z.b: Taiji (Chuan) und Qi Gong, Drill Kampf Training, Kyokushinkai Fight Training, 2 Kampf Training mit realem Kampf Situationen, Abhärtung, Meditation, Qi Gong und Formen (Wushu).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wudang Kung Fu – Hand Combat ist so aufgebaut, dass man mit den Formen von Wushu (Kung Fu) in den Kampf geht und alles erlernte auf Basis von Kung Fu kämpft.

Das Drill Kampf Training hat den Sinn und Zweck um Bewegungen und Abläufe zu fixieren und die Schnelligkeit und Automatisierung zu erlernen.

Warum eigentlich ein Kyokushinkai Kampf Training? Diese Frage zu beantworten ist ganz einfach und schnell aufzuklären. Hierbei lernt man keine Angst zu haben getroffen zu werden. Denn die Schläge sind mit gewissen Maß von Anfänger zu Fortgeschrittenen so wie alle anderen Trainingseinheiten so gestuft, dass man nur Schläge auf den Körper bekommt und nicht auf den Kopf, damit man lernt seine Angst vor Treffern abzulegen.

Realer Kampf

Das Kampf Training mit realem Kampf Situationen beinhaltet nun alles erlernte auch in der Realität anzuwenden (Kampf Training, Kyokushinkai Abhärtung, Qi Gong, Taiji und Meditation). Das heißt es wird für Fortgeschrittene (nach 1 1/2 -2 Jahren Grundtraining) mit Schutzausrüstung gekämpft ( Voraussetzung 90% Teilnahme am Unterricht nötig) und für jene die schon alles verinnerlicht haben, wird ohne Schutz gekämpft. Dies wird allerdings erst nach frühestens 3 – 4 Jahren Training vollzogen werden können. Den man muss zuerst sich verstehen, Gedanken und Emotionen kontrollieren können, bevor man das auch diese Kunst des Kampfes beherrscht.

Abhärtung ist von größter Bedeutung, damit man im Kampf nicht durch das Blocken von Schlägen oder Kicks aufgeben muss.

Meditation bringt uns Ruhe, Gelassenheit, Verständnis, Klarheit. All die Dinge die wr brauchen damit wir im Leben klar kommen können.
Meditation lässt unser Herz neue Sichtweisen zu die wir brauchen um uns weiter zu Entwickeln.

Die Formen sollen Flüssigkeit, Schnelligkeit und Explosivität bringen das für den Kampf unablässig ist. Ebenso soll hierbei durch ständiges wiederholen die Mentale Stärke angesprochen werden. Dies fördert die Ruhe, Gelassenheit und man wird lernen, das Wesentlich aus dem unwichtigen heraus Kristallisieren zu können.

Taiji soll Geschmeidigkeit und Koordinative Bewegung bringen, damit man auf einen Angriff der einen Fuß Tritt und einen Schlag im selben Moment ausgeführt vom Gegenüber kommt, auch Beantworten kann, ohne überfordert zu sein.

Qi- Gong bringt uns die Ruhe bei und es zeigt uns wie wir unsere Atmung mit dem Herzschlag anpassen können. Den erst geschafft die Atmung zu kontrollieren, kontrollieren wir den Kampf, unseren Körper, unsere Bewegungen.

Der Kampfstil unterliegt hierbei jedoch dem Kung Fu Prinzipien.


Home Page:
martial-arts-vienna.academy
Tel. Nr.:
0660 34 09 241
Stundenplan & Preise:
Wien, Niederösterreich