Liang Yi

Liang Yi Quan wird auch Xuan Wu Quan  genannt. Liang Yi Quan wird wie in den anderen Formen mit den Augen, Händen, Füßen, Hüfte und den Schultern, aber auch mit der inneren Energie gearbeitet. Erkennbar ist die Form durch die langsamen und schnellen Bewegungen die in Kombination mit der perfekten Atmung ausgeführt wird. „Taiji ist ein Verbindung und zugleich eine Trennung von Yin und Yang.“ Wenn man Taiji verstanden hat, kann man diese Formen Ausüben und die Energie im richtigen Moment  an einem bestimmten Punkt durch schnelle als auch langsame Bewegungen Übertragen. Man bezeichnet Liang Yi Quan als schnelle und langsame, weiche und harte Form. Es wird Yin und Yang kombiniert und in einem Einklang gebracht.

Die Ausbildungsstufen von Liang Yi

In dieser Form kann man sehr gut erkennen das Yin-Yang die beidseitige Verbindung mit dem neutralen Tao da stellt. Es wird sehr genau vor Augen geführt wie schnell man mit den Bewegungen aus dem Explosiven in das ruhige übergeht. Yin und Yang bilden sich in einer art Kombination die einen dritten und daher einen ganz besonderen Bereich ergeben. Diese Einzigartigkeit findet man in jeder Form von Wudang Kung Fu wieder.

Liang Yi ist die Fortsetzung der Formen die man können muss, damit man das Wesen von Taiji zu verstehen.

Die Schläge die sich aus der Form ergeben sind einzigartig und auf höchsten Niveau erst anwendbar. Die Entspanntheit die man in den Formen braucht, ist einer der wesentlichsten Bestandteile vom Kung Fu. Ist man dem nicht mächtig so wird man diese Form nur sehr schlecht und mit fehlendem Wissen ausüben können.

Hat man Tai Ji verstanden so werden sie das Leben verstehen und alle Formen anwenden können.