Kriege Gewinnen – Provokation – Teil 3

Die Frage warum wir oft ins leere tappen und mit Hochmut auf unsere Gegner los marschieren, lässt unseren Gegenüber unausweichlich zeigen welche Schwächen wir haben und diese gilt es mit Provokation zu erwidern oder zu überschmücken. Denn erst erkannt, welche Wunde wir gerade preis geben, muss man sofort diese Verdecken.

Provokationen lassen sofort den gegenüber nachdenken und dies führt dazu, dass wir für einen Augenblick mit seinen Gedanken als auch mit unentdeckten Strategien beginnen/ fortfahren können.

Eine Provokation kann man mit Leichtigkeit herbeiführen, indem man bei seinem Gegenüber Gefühle manipuliert oder auch berührt.
Es gilt lediglich nur, dass man seinen Gegenüber Ablenkt um seinen Weg frei zu bekommen, damit das Ziel offen ist.

Provokationen führen zu Fehlentscheidungen die es gilt auszunutzen um einen Vorteil für sich zu gewinnen.

Hat man eine Ablenkung erst geschafft, dann kann man sich spielerisch seinen gegenüber vornehmen.

Trifft man bei seinem Gegner nicht sofort einen Schwachpunkt oder eine Wunde seines Herzens, so wird dieser die Strategie durchschauen und mit Freude ihnen die Energie zurück schicken die sie bei ihm übertragen wollten.

Unsere Worte, Taten haben eine viel tiefer Bedeutung als das wir denken.